Der Stumme Diener

Ballhaus Ost 2007

 

Ben und Gus sitzen in einem Zimmer und warten. Plötzlich öffnet sich die Luke des Speiseaufzugs. Die Lage spitzt sich zu.

 

Es handelt sich hierbei um ein Theaterstück. Es gibt einen Autor, zwei Schauspieler, ein Bühnenbild und das eine oder andere Requisit, z.B. eine Tüte Chips oder ein Streichholz. Das Theaterstück verfügt über eine Handlung, welche die Vorstellungsdauer sinnvoll ausfüllt. Am Anfang geht das Licht an, am Schluss -soviel sei verraten- geht es wieder aus. Folgende Themen werden nicht behandelt: G8-Gipfel, Klimawandel, RAF, Integration, Sex, Eisbär Knut oder Terrorismus. Es wird weder getanzt noch gesungen. Es fließt kein Blut. Die Schauspieler sprechen den Text, ab und zu lassen sie eine Pause, nur sehr selten wird etwas geschrien. In die Probenarbeit wurden keine Häftlinge, Politiker, Arbeitslose, Kinder, Paris Hilton, Behinderte, Ausländer, Extremisten, Frauen, Musiker oder Tiere mit einbezogen. Das Thema ist nicht unbedingt aktuell und Inhalte werden wohl niemanden besonders beleidigen. Viel Vergnügen!

Nicht eingeladen zum Berliner Theatertreffen.

 

 

Regie und Bühne: Jonas Fischer

Es spielten: Florian Lange, Sebastian Suba